Fahrrad fahren auf Rügen

Mit dem Fahrrad unterwegs auf Rügen

Mit dem Fahrrad unterwegs auf Rügen Quelle Pixabay

Nur um einmal vorab die Dimensionen zu erklären: Die Insel Rügen hat eine Größe von 925 Quadratkilometer und hat rund 800 Kilometer Rad- und Wanderwege. Oder anders ausgedrückt: Radfahrfans haben auf der Insel Rügen die Möglichkeit die 52 Kilometer lange und 41 Kilometer breite Insel fast bis in alle Ecken und die kleinsten Winkel mit dem Fahrrad zu erkunden.

Das ist beachtlich, was die Insel Rügen zu einem Hotspot von Radurlaubern macht. Kein Wunder, dass viele Urlauber, die Rügen als Urlaubsziel ausgewählt und dort ein Hotel- bzw. Pensionszimmer gewählt haben, natürlich planen mit dem Fahrradgepäckträger auf dem Autodach anzureisen. Fahrrad fahren auf Rügen spielt auf der Insel Rügen im Rahmen des Tourismus eine nicht einmal gar zu geringe Rolle. Auf der Insel Rügen können Fahrräder jeder Art geliehen werden – vom Kinderrad bis zum Cityrad und Mountainbike.

Anreise nach Rügen aus Richtung Mecklenburg-Vorpommern und Berlin und Hamburg

Die Anreise nach Rügen, auch mit Auto und Fahrradträger ist unkompliziert möglich. Der Fahrradträger EUFAB Premium 2 ist hierbei nicht im Weg. Diese Vorrichtung ist sehr kompakt und ermöglicht eine unkomplizierte Anreise mit dem Auto zwecks Fahrrad fahren auf Rügen. Angereist werden kann aus Richtung Mecklenburg-Vorpommern bzw. aus Richtung Berlin über die Bundesautobahn A19. Die Fahrt auf der A19 geht dann bis zum Autobahnkreuz Rostock. Danach wird auf die Bundesautobahn A20 gewechselt. Diese Autobahn wird an der Anschlussstelle Stralsund / Insel Rügen verlassen. Die Anreise mit dem Auto mit Fahrradträger erfolgt aus Richtung Hamburg über die Bundesautobahn A1. Am Autobahnkreuz Lübeck geht es weiter auf der Bundesautobahn A20 bis zur Anschlussstelle Stralsund / Insel Rügen. Die Weiterreise nach Rügen selbst gestaltet sich ebenfalls sehr bequem mit dem Auto. Von hier aus geht es weiter Richtung Rügendamm oder Rügenbrücke. Allerdings ist der Rügendamm und die Rügenbrücke als Überquerungen des Strelasundes vor allem in der Hochsaison von regelmäßigen Staus geprägt.

Ab auf die Fähre

Alternativ bietet sich die Anreise mit dem Auto nach Rügen über die Fährverbindung von Stahlbrode nach Glewitz an. Auch Fußgänger und Radfahrer können diese Fährverbindung nutzen. Die Fähre ist eine gute Möglichkeit, um dem Auto-Fahrstress zu entgehen. Die Fähren fahren in der Zeit von April bis Oktober. Aus dem südlich von Stralsund gelegenen Stahlbrode startet alle 20 bis 30 Minuten und setzt nach Glewitz in den Süden der Insel Rügen über.